Hand-Mund-Fuss bei Erwachsenen – Ansteckend und schmerzhaft

Hilfe, ich habe mich bei meinem Kind mit der Hand-Mund-Fuss-Krankheit angesteckt und kann nur sagen, es ist ätzend. Es ist eine der nervigsten Kinderkrankheiten, die ich kenne – zumindest bei Erwachsenen. Die Hand-Mund-Fuss-Krankheit hat mich ziemlich erwischt und in allen Bereichen schachmatt gesetzt. Und zwar für über zwei Wochen.

Ich wünsche keinem Elternteil, sich beim Kind mit der Hand-Mund-Fuss-Krankheit anzustecken.

Was ist die Hand-Mund-Fuss-Krankheit?

Die Hand-Fuß-Mund-Krankheit wird durch Viren ausgelöst, man bekommt Ausschlag – wie der Name es vermuten lässt – im Mund, an den Handflächen und am Fuß. Der Po, der Genitalbereich, sowie Knie und Ellenbogen können auch betroffen sein – was bei mir zum Glück nicht der Fall war! Die Hand-Fuss-Mund-Krankheit kommt weltweit vor und betrifft vor allem Kinder.

Kleine Pickel die jucken und Schmerzen sind typische Symptome der Mund-Hand-Fuss Krankheit
Die Hand-Mund-Fuss Krankheit sorgt bei Kleinkindern und Erwachsenen für Bläschen an Händen und Füßen

Angesteckt habe ich mich dann auch beim kleinen Mann, der sich ganz klassisch in der Krippe angesteckt hat. Das war nicht schön, denn er hatte Fieber, Hautausschlag im Mund, um den Mund herum sowie an den Füßen und Händen. Außerdem hatte er tagelang überhaupt keinen Appetit, vermutlich weil es im Mund weh getan hat. Irgendwann hat er dann zumindest wieder Brei und Joghurt gegessen und wurde einige Tage später wieder fit.

Erwachsene können sich sehr leicht anstecken

Ich hatte bereits befürchtet, dass es mich noch erwischen könnte, denn die Hand-Mund-Fuss-Krankheit ist hochgradig ansteckend. Und das größte Problem: Sie ist leider auch schon ansteckend, bevor die Symptome beim Kind sichtbar werden. Und da ich noch in Eltenrzeit war, ihn Nachmittags aus der Krippe abgeholt hatte und dann viel mit ihm kuschelte und spielte, ahnte ich schon, dass da was kommen könnte.

Nachdem unser Sohn es bereits fünf Tage hatte, fühlte ich mich dann auch plötzlich hundeelend: Fieber, Schüttelfrost, unbeschreibliche Kopfschmerzen, der Hals und Nacken war extrem schmerzhaft und gefühlt hat mir kein klassisches Schmerzmittel (Ibuprofen oder Paracetamol) geholfen. Das ging dann erst mal zwei Tage so, die Christian sich dann freigenommen hat, um sich um den Kleinen und mich zu kümmern.

Bei Erwachsenen ist die hand-Mund-Fuss Krankheit vor allem an den Händen und Füßen extrem stark ausgeprägt
Die Hand-Mund-Fuss Krankheit ist hochgradig ansteckend und erwischt Erwachsene schon, bevor die Symptome bei den Kindern ausbricht

Der Krankheitsverlauf bei mir

Nach dem Fieber kommt der Ausschlag – gaaanz langsam! Erst sind es nur Flecken und die Haut sieht rot gepunktet aus, als wäre sie gut durchblutet. Dann geht es los und es bilden sich die Bläschen. Bei mir waren die Bläschen glücklicherweise weder im noch um den Mund herum. Dafür an den Händen und Füßen – es waren soooo viele. Und es fühlt sich extrem unangenehm an.

Ich klinge hier vielleicht sehr wehleidig, aber das bin ich eigentlich eher weniger. Ich kann ziemlich viel aushalten, aber dieser Hautausschlag bei der Hand-Mund-Fuss-Krankheit ist unbeschreiblich unangenehm bis schmerzhaft. Sogar die Fingernägel taten mir weh. Das Gefühl mit den Bläschen ist so, als wären die Hände eingeschlafen und man spürt dann permanent diese „Nadelstiche“. Als nächstes fühlt es sich an wie Verbrennungen. Unter den Bläschen bildet sich sehr ansteckende Flüssigkeit und später löst sich die Haut. Meine Füße und Hände lagen über 1-2 Wochen praktisch offen.

Neben den Schmerzen, ist man einfach extrem eingeschränkt, was ohne Kind alles halb so schlimm ist. Mit Kind ist es eine einzige Herausforderung. Mein Mann konnte glücklicherweise im Homeoffice arbeiten und auf Zuruf immer mal was übernehmen, ich habe den Kleinen zwei Wochen nicht mal wickeln können. Knapp acht Wochen später hat sich dann auch noch ein Fingernagel gelöst – ich bin nur froh, dass es bei einem Fingernagel geblieben ist.

Wir haben einen kleinen Online-Shop eröffnet 🙂 Poster Set Eulen - Vier Poster in weißen, schlichten Rahmen mit einem schmalen Seitenrand

Wir bloggen bereits eine ganze Weile und sind aktuell total aufgereget, weil wir ganz frisch einen eigenen Shop eröffnet haben. Zum Start findest Du jede Menge Poster für Baby- und Kinderzimmer. Von süßen Tieren über Regenbogen und Schriftzüge findest Du bereits jetzt eine große Auswahl. Und wir sind gerade fleißig dabei, weitere Motive zu entwickeln.

Zum Start von unserem Shop kostet jedes Poster nur 3,90 Euro, schau doch einfach mal rein, ob für dich etwas passendes dabei ist. Die Poster lohnen sich natürlich nicht nur für eigene Kinder, sondern sind auch ein ganz tolles Geschenk!

Nach Fieber in den ersten Tagen zeigt sich die Hand-Mund-Fuss Krankheit durch viele Bläschen an Händen und Füßen
Kinder stecken sich vor allem in der Kita sehr schnell mit der Hand-Mund-Fuss Krankheit an

Wie ich mich mit der Hand-Mund-Fuss-Krankheit angesteckt habe

Man sagt, dass sich Erwachsene generell sehr selten bei Ihren Kindern anstecken. Da ich aber bereits seit der Kita Eingewöhnung im Januar durchgehend sehr erkältet war, war mein Immunsystem ziemlich geschwächt. Der Kleine hat ja alles aus der Kita mitgebracht, was es gibt und mit mir geteilt. Da ich ja nun in meiner Elternzeit auch fast zwei Jahre nur wenigen Viren und Bakterien ausgesetzt war, musste mein Körper seine Abwehrkräfte erst neu aufbauen.

Leider überträgt sich die Hand-Mund-Fuss-Krankheit bereits, bevor die ersten Symptome sichtbar sind. Hinzu kommt eine lange Inkubationszeit von bis zu zehn Tagen. Der Kleine hatte direkt vor Ausbruch der Hand-Mund-Fuss-Krankheit eine Bindehautentzündung, diese könnte bereits im Zusammenhang mit der Hand-Mund-Fuss-Krankheit gestanden haben.

Die Hand-Mund-Fuss-Krankheit ist sehr ansteckend und überträgt sich durch:

  • die Hände
  • Husten & Niesen
  • Körperflüssigkeiten
  • Stuhlgang
  • Flüssigkeit in den Bläschen

Wenn du mit einem Baby bzw. einem Kleinkind zusammenlebst, also praktisch durch das pure Zusammenleben.

Was hilft gegen die Ansteckung?

Als Schutz vor vor der Hand-Mund-Fuss-Krankheit hilft ganz viel Hygiene, also Hände waschen und zwischendurch desinfizieren, sich nicht mit den Händen ins Gesicht fassen und nicht die Hände vom Kind in den Mund stecken lassen. Und das sagt sich so einfach. Wenn der eigene Nachwuchs gesund ist, macht man ja ganz viel Quatsch mit ihm, spielt, tobt und hat Spaß.

Mein Vorsatz fürs nächste Mal: Hängt an der Eingangstür der Kita eine Information zu einer Ansteckungsgefahr zur Hand-Mund-Fuss-Krankheit, werde ich umgehend alle Vorsichtsmaßnahmen verschärfen. Denn ich will diese ätzende Kinderkrankheit nie wieder bekommen!

Die Hand-Mund-Fuss Krankheit tut bei Erwachsenen weh und spannt enorm
Auch Erwachsene stecken sich sehr schnell mit der Mund-Hand-Fuss Krankheit bei den eigenen Kindern an

Die Heilung der Hand-Mund-Fuss-Krankheit

Also die Krankheit als solches ist schon ätzend, das Abheilen ist aber auch nicht schön. Wie man es kennt, wenn Wunden heilen: Es juckt! Dazu sind die Hände (je nach Schwere des Ausschlags) extrem trocken und das Eincremen brennt. Und besonders unangenehm ist, dass die Haut taub wird.

Der ganze Heilungsprozess erinnert sehr an Verbrennungen, die Haut heilt ab, wird ledrig und löst sich.

Einschränkungen im Alltag mit Kind

Die Einschränkungen sind meiner Erfahrung nach nicht unerheblich, ohne Unterstützung ist es wirklich schwierig. Zum einen liegt man ja zu Beginn selber krank im Bett und hat danach immer schmerzende Hände. Das erschwert das Hochheben, Wickeln, Tragen, Essen machen und und und.

Ob es der Papa ist, die Großeltern, eine Haushaltshilfe oder einfach eine gute Freundin, holt euch Hilfe und Unterstützung. Unser Kind durfte erst knapp zwei Wochen später wieder in die Kita, er musste also entsprechend zu Hause bespaßt werden. Und das ist echt nicht einfach, während man selbst noch mittendrin ist, er hatte ja 5 Tage Vorsprung.

Es ist überstanden

Es ist sooooo gut, wenn alles Überstanden ist! Ich genieße jeden Tag 😉

Und ich hoffe, ich muss nie wieder durch den Mist durch. Der Kleine sollte ja nach seinem ersten Jahr in der Kita auch ein besseres Immunsystem haben. Wobei die Kleinsten ja einfach an so vielen Gegenständen lutschen und sie in den Mund nehmen, dass es mich nicht wundern würde, wenn wir den Hinweis an der Eingangstür noch mal lesen.

Auf jeden Fall werde ich die Hand-Mund-Fuss-Krankheit dann sehr ernst nehmen.

Merke dir den Beitrag auf Pinterest

Hand Fuß Mund Krankheit  HILFE, ich habe mich beim Kind angesteckt
Hand Fuß Mund Krankheit  So schlimmt ist der Krankheitsverlauf bei Erwachsenen
Hand Fuß Mund Krankheit  So schlimmt ist der Krankheitsverlauf bei Erwachsenen

34 Gedanken zu „Hand-Mund-Fuss bei Erwachsenen – Ansteckend und schmerzhaft“

  1. Hallo,
    Ich habe nun genau dasselbe und verstehe mich durch diesen Bericht verstanden.
    Was hast du gemacht um zu schlafen? Ich wache alle 2 Stunden auf mit stechenden und brennenden Händen.
    Gibt es überhaupt irgendwelche Mittelchen? Danke

    Antworten
    • Hallo Alexander,
      ich fühle so sehr mit dir!!! Leider kann ich dir nicht helfen, außer dir gut zuzureden. Du wirst es überstehen! Es ist so unangenehm und schmerzhaft, aber es gibt außer Ibuprofen und Paracetamol nichts was du tun kannst.
      Wenn sich die Haut löst, dann hilft eine Creme – etwas pflegendes ohne Parfüm. Am besten beim Arzt oder in der Apotheke mal fragen, was es gibt.
      Und Kühlpads können auch helfen.
      Ich wünsche dir von Herzen gute Besserung!
      Lene

      Antworten
  2. Ich gabe das selbe, zumindest vermute ich, von Arztin habe Cortisolsalbe bekommen, solte mich vor nässe und Sonne schutzen.
    Was zum schlafen hilft ist Antialergikum und Paracetamol (1g) vom schlafen.

    Antworten
  3. Mein Sohn hat mich nun auch angesteckt. Dazu bin ich noch schwanger. Dieser Juckreiz macht mich irrrrrrre!!!! Meine Hände sehen schlimmer aus als die auf den Bildern.. Leider… Das wünsche ich keinem..
    Das Problem mit dem Schlafen habe ich auch.. Habe ein Antiallergikum bekommen aber ich merke bis jetzt nix.. Soll eigentlich dne Juckreiz lindern.. 😣

    Antworten
  4. Vielen Dank für diesen Bericht und auch die Kommentare. Jetzt verstehe ich meinen Kleinen viel besser. Warum er nicht laufen möchte, warum er „aua“ sagt bei vielem was er in die Hand nimmt und warum er anfangs trotz Ibuprophen kaum geschlafen hat. Er ist heute bei Tag 5 und ich hoffe wir Erwachsenen bleiben verschont. Denn wie hier richtig beschrieben, trotz aller Hygienemaßnahmen ist es beim Zusammenleben mit dem Kind kaum möglich alles zu berücksichtigen.

    Antworten
  5. Ich mache gerade auch die Krankheit durch. Mein Sohn hat sie mitgebracht aus der Kita – wen wundert‘s.
    Ich könnte die ganze Zeit heulen, weil es so weh tut. Ich habe ganz schlimm Ausschlag im Gesicht bekommen, richtig fette Flatscher. Die Bläschen platzen auf, verkrusten….es brennt und juckt. Sogar direkt am Nasenloch habe ich eins. Hölle! Nie wieder!
    Sobald was von der Krankheit am Eingang der Kita steht, mach ich es wie du: es wird alles desinfiziert regelmäßig gewaschen.
    Da habe ich lieber ne Erkältung, weil man dagegen was machen kann.
    Ich hatte es mit zinksalbe probiert, aber so wirklich geholfen hat es nicht. Heute Abend versuche ich mal vorsichtig mit Wasser zu waschen.
    Meinem Sohn geht’s langsam besser, er ist mir 3 Tage voraus. Daumendrücken!

    Antworten
    • Ich habe mich ebenfalls bei meinem Sohn angesteckt. Mein kleiner hatte erst Dreitagefieber, einen Tag ist er gesund und dann ruft der Kindergarten an, der Große hat gespuckt. Im KiGa geht Hand Mund Fuß um, was ich bisher noch kaum gehört hatte. Einen Tag später ist klar, er hat es. Zwei Tage später habe ich ein bisschen Halsschmerzen und Gliederschmerzen, aber nicht schlimm. Da ich aber schwanger bin, kann ich natürlich nichts nehmen. Bis zum Abend habe ich Fieber, mich übergeben, Schüttelfrost, unfassbare Gliederschmerzen und kann kaum schlucken. Noch einen Tag später und mein komplettes Gesicht ist voller roter Punkte, die jucken und ganz schlimme Krusten bilden. Die ganze Kopfhaut ist auch voll damit und in jedem Nasenloch auch eins. Es tut so unfassbar weh, ich könnte nur heulen. Und mittlerweile beide Hände, die Füße, in den Ohren. Es ist die schlimmste Krankheit, die ich je hatte. Der Große ist wieder fit und unausgelastet. Mein Mann und ich gefühlt auf dem Höhepunkt der Krankheit und jetzt hat es der kleine auch bekommen. Ich bin fix und alle. Das wünsche ich echt keinem.

      Antworten
  6. Ich hatte es auch vor zwei Wochen und habe meine Hände und Füße sehr viel gekühlt. Unser Tiefkühler hatte sehr viel zu tun. Zwei Nächte konnte ich überhaupt nicht schlafen. Nun schält sich meine Haut ganz schlimm und wir fahren bald in den Urlaub. Es ist wirklich unglaublich……

    Antworten
    • Mache es auch gerade durch. Meine Kleine hats auch von der Kita mitgebracht. Sie hatte knapp 40 Grad Fieber, war total schlapp und hatte starke Halsschmerzen, aber keinen Ausschlag. 3 Tage später fings bei mir an
      mit Fieber, Schüttelfrost, starken Kopf, Hals- und Gliederschmerzen plus im Anschluss der Ausschlag mit starken Schmerzen verbunden. Der ist seit heute besser aber dafür sind nun meine Fingerkuppen total taub. Mal schauen was noch kommt..

      Antworten
  7. Ja, sehr schmerzhafte Erkrankung. 40h dauerkühlen der Hände mit Kühlpads aus dem Tiefkühler. Danach war der Schmerz (wie Verbrennungsschmerz) auch ohne Kühlpads aushaltbar. Dann funktioniert auch das Schlafen wieder.

    Antworten
  8. Ich mache sie auch gerade durch! Es ist so furchtbar! In zwei Nächten war schlafen vor Juckreiz nicht drin. Ich habe Fenistil Dragees genommen, die allerdings nur etwas lindern.
    Momentan ist zumindest der Juckreiz weg, aber die Hände kannste keinem anbieten. Sie sind übersäht mit feuerroten Punkten und Eiterbläschen. Meine Füße hat es auch erwischt und ich kann vor Schmerzen kaum laufen. Ohne Ibuprofen geht nix. Zusätzlich creme ich die ganze Zeit mit einer Zinksalbe.
    So etwas braucht doch eigentlich kein Mensch!

    Antworten
  9. Ich bin sooo froh, zu lesen, dass nicht nur ich so schlimm betroffen bin! Meine Tochter und ich haben es bei unseren Verwandten (Krippenkind) aufgeschnappt. Meine Tochter ist mir drei Tage voraus und hat die Bläschen verteilt am Körper und nun kommen noch welche am Mundbereich. Soweit so gut. Ich habe Bläschen an den Füßen, sie kommen an den Händen und im Gesicht könnte sich auch was tun… ich laufe seit heute schon vor Schmerzen wie „auf Eiern“ und in den „Ruhephasen“ juckt alles wie verrückt. Die meisten kennen das bei Erwachsenen ja nur mit Symptomen wie Halsschmerzen. Dementsprechend dämlich und überdramatisierend komme ich mir natürlich vor -.-
    Also ich weiß, dass es noch nicht überstanden ist und ich wünsche das in so einer Form echt niemandem, ob harmlos hin oder her!

    Antworten
  10. Mich hat es auch erwischt. Die erste nacht habe ich auch glatt mit 40.5 grad Fieber im Spital verbracht. Kein Paracetamol und Ibu vermochte das Fieber zu drücken.
    Die Bläschen sind auch schon da. Seeeeehr unangenehm. Dabei hab ich als Vater keinen 24h kontakt zu meiner tochter. Das ist so ansteckend, dass normales zusammenleben gereicht hat.

    Antworten
  11. Hallo Zusammen!
    Ich tippe diesen kleinen Text gerade mit tauben Fingerkuppen.
    Mein Sohn hat mir diese „nette“ Krankheit aus dem Kindergarten mitgebracht.
    Er hatte Fieber, Husten, Schnupfen, Halsschmerzen und ich die Lehrbuch Symptome!
    Ich habe auch viel geweint.
    Meine Hände fühlten sich an als hätte ich permanent Brennesseln in der Hand. Ich hatte Halsschmerzen die auch noch mit Ibu 600 und Novamin zusammen so stark waren das ich nichts essen konnte.
    Jetzt, eine Woche später platzt die Haut auf und ich darf immer noch nicht arbeiten.
    Ich hoffe es ist bald geschafft und vor allem das das Gefühl in den Fingern zurück kommt.
    Bleibt gesund und viele Grüße,
    Kat!

    Antworten
  12. Man liest überall, dass sich Erwachsene selten anstecken oder keine Syptome haben… war richtig froh, diesen Artikel gefunden zu haben, denn mir gehts gleich wie euch.
    2 Tage Schüttelfrost, danach so Schluckbeschwerden und Halsweh, dass ich ohne Schmerzmittel weder essen noch trinken kann, die Pustel an den Händen brennen wie Feuer und mittlerweile beginnts auch an den Füßen. Meine Kleine (2J) ist seit 6 Wochen in der Kita, seitdem zuerst Speiberei, danach schlimmer Schnupfen und nun das! Bis vor 4 Tagen wusste ich nicht mal, dass es diese Krankheit gibt und nun habe ich Sorge, dass es die Kleine (8Mon) nicht auch noch trifft…. Wirklich eine fiese Krankheit.

    Antworten
  13. Das tut gerade so gut zu lesen dass man nicht die einzige ist. Mein Sohn hatte sich in der Kita angesteckt. Einen Wunden Po und punkte am Hoden danach ein paar Bläschen am Mund und an der Hand 2 Punkte. Ich habe ihn dann zu hause gelassen. 2 Tage später hatte ich dauerhaft Kopf und Gliederschmerzen mein Genick hat weh getan und ich War unfassbar schlapp und müde wie bei einer Grippe. Furchtbar. Dann kamen kleine Bläschen an den Händen wurden immer mehr und roter und größer und größer dann auch an fen Füßen. Im gesicht um die Nase und in der Nase und am Kinn eine Blase neben der anderen.Alles brannte und juckt es Wie nach einer Verbrennung. Schmerzen beim laufen und beim anfassen von einfach allem. Jetzt trocknen sie Bläschen ab und meine Fingerkuppen sind komplett taub..

    Antworten
    • Oh Menno, das mit den tauben Fingerkuppen hab ich auch, insbesondere meine beiden Daumen. Finde das ziemlich beängstigend und hoffe, das geht (bald) wieder weg!

      Antworten
  14. Vielen Dank für deinen Bericht und die Kommentare. Es tut gut zu hören das man das nicht alleine durchmacht! Ich habe auch den Ausschlag vor allem an den Händen und Füßen, aber auch am Knie und am Ellenbogen. Besonders schlimm ist es im Mund; der Rachen und die Zunge sind betroffen und sprechen und Essen ist sehr anstrengend.

    Antworten
  15. Hallo zusammen.
    Auch mich hat es vor ein paar Tagen voll erwischt.
    Zu meinem Glück hat unser Sohn mir noch eine Superinfektion verpasst (auf die Viren von HMF kam noch eine bakterielle Infektion 😩)
    Wir haben vom Kinderarzt Cetirizin-Saft verschrieben bekommen gegen den Juckreiz.
    Der hat auch mit sehr gut geholfen, einmal vor dem Schlafen genommen halt dieser 24h an. Vielleicht mal ne eigenen Arzt dannach fragen.
    Nachdem ich 2 Tage kaum laufen konnte löst sich jetzt bei mir auch die Haut ab.
    Angefangen an den Füßen und so langsam auch an den Händen.
    Nicht sehr angenehm aber zumindest nicht mehr so schmerzhaft, auch wenn sich meine Finger anfühlen, wie wenn sie von Wachs überzogen wären.
    Mal schauen was die nächsten Tagen oder Wochen noch so kommt.
    Ich hoffe die Fingernägel bleiben dran 🙈
    Ich wünsche niemanden diese Krankheit.
    Allen anderen Betroffenen eine gute Besserung.

    Antworten
  16. Hallo an alle Leidengenossen!
    Ich habe seit gestern wahnsinnig schlimme Kopf-, Glieder-, Halsschmerzen, Fieber und Schüttelfrost. Eine Erkältung ist ein klacks dagegen…
    Und ich muss sagen dass ich gelesen hatte, dass sich Erwachsene nur selten anstecken… Deshalb habe ich es erstmal nicht so ernst genommen.

    Meine Tochter hat sich im Kiga angesteckt, hat jetzt 3 Tage Vorsprung. Sie war auch sehr schlapp hatte Fieber und Kopfschmerzen. Jetzt hat sie an allen typischen Stellen diese roten Pusteln. Manchmal klagt sie über Schmerzen.

    Ich bin gespannt wie es bei uns weiter verlaufen wird…

    Antworten
  17. Hallo zusammen,
    mich hatte es Mitte Okt.erwischt, nun schreibe ich noch ein Update:
    hab in der Apotheke ein Tonikum bekommen, was eigentlich gegen Schafblattern ist. Dazu Wollhandschuhe, somit war es etwas erträglicher. Meine Hände waren komplett voll mit Pusteln, alle mit Flüssigkeit gefüllt. Konnte nichts mehr angreifen. Nach 2 Tagen hab es dann nicht mehr auagehalten und Einige mit einer Nadel aufgestochen und den Druck zu lindern. Ein paar Tage später wurden die Pustel trocken und die Haut komplett taub. Weitere 2-3 Tage konnte ich die abgestorbene Haut runterholen. Nun sehe ich aus wie ein Dalmatiner- frische, rote Haut, sehr weich und empfindlich. Sieht nachwievor schlimm aus, juckt auch noch stark und es lösen sich bereits 2 Nägel ab 🙁 …. Es wird wohl noch einige Wochen dauern und ich hoffe es bleiben keine Narben zurück. Liebe Grüße und gute Besserung an alle.

    Antworten
  18. Danke für die Schilderugen eurer Verläufe. So kann man ein wenig absehen was noch auf einen zukommt.
    Ich habe mich bei meinem Neffen angesteckt und dann meine kleine Tochter(1) bei mir, oder auch bei meinem Neffen. Lässt sich ja nicht so einfach sagen. Die Große(3) und mein Mann haben noch nix. Eventuell sind sie auch asymptomatisch.

    Mein absoluter Tipp sind Baumwollhandschuhe aus der Drogerie. Ich trage sie fast durchgehend, auch nachts.

    Viele Grüße Inga

    Antworten
  19. Ich habe auch die Krankheit und die ist wirklich ganz schlimm, es kommt jeden Tag was neues. Am ersten Tag hatte ich Schüttelfrost, am nächsten Tag lag ich im Bett. Am dritten Tag hatte ich ganz schlimme Halsschmerzen und heute hat es mit den Ausschlag begonnen… Ich kann kaum laufen, meine Zehen tuen so weh. Es kribbelt am ganzen Körper und ich kann nicht schlafen… Und die Krankheit soll mild sein… Sogar in Nasenloch sind die Punkte. Bei meinem Kind schmerzt der Ausschlag nicht. Jetzt mal gucken was morgen kommt, bei der Krankheit ist jeden Tag eine Überraschung.

    Antworten
  20. Vielen Dank für den Artikel und eure Kommentare! Das ist so das einzige in deutschsprachigem Raum, was den Krankheitsverlauf bei Erwachsenen beschreibt. Jämmerlich, dass alle diese möchtegerne Gesundheitsportale sowas nicht haben…
    Wir haben Zwillinge, 6 Jahre alt. Beide hatten ungefähr einen Tag lang Fieber. Danach hatten sie eigentlich nix mehr, nur die eine Tochter ca. 3 Pusteln auf den Handrücken, gingen schnell weg.
    Meine Frau hat noch nix, hoffentlich bleibt dabei.

    Bei mir hat es am Dienstag mit Fieber angefangen.

    Am Mittwoch abends hatte ich Halsschmerzen und erste roten Punkte auf der Stirn und Kopf.

    Am Donnerstag viel mehr Punkte im Gesicht, Nase, Ohren, Kopf, und erste vereinzelt an Händen, Füßen, beharrte Brust und Po. Im Mund bis auf den roten Rachen noch keine Spur von Pusteln. Am Donnerstag habe ich auch angefangen eine Zink-Suspension immer wieder aufzutragen. Die erste Nacht war dann auch bescheiden:-) Die Hände haben am meisten gejuckt und geschmerzt (ähnlich wie bei einer Verbrennung oder Erfrierung).

    Heute am Freitagabend habe ich noch mehr Punkte an Händen und Füßen, wobei die allerersten schon etwas trockener und flacher wirken. Greifen und gehen ist aber heute am schlimmsten bisher. Die Punkte im Gesicht und am Kopf machen irgendwie auch schon weniger Ärger. Sind eher verkrustet.

    Ich hoffe, ich darf meine Nägel behalten und vor allem, meine Frau bleibt ohne Symptome:-) Ich versuche noch ein Update irgendwann zu geben.

    Viel Kraft und Gute Besserung allen Leidenden hier!

    Antworten
    • Hallo Traian, deine Beschreibung klingt sehr ähnlich zu meinem Verlauf. Ich bin am Donnerstag aufgewacht und hatte viele juckende rote Punkte auf der Stirn und eine stark juckende Kopfhaut. Außerdem hatte ich krustige, eiternde Stellen um den Mund herum. Den ersten Tag juckte es unglaublich doll. Mittlerweile juckt es weniger, dafür warte ich sehnsüchtigst darauf, dass die vielen vielen Pickelchen und Eiterstellen im Gesicht verschwinden. Am Oberkörper, Intimbereich und an den Füßen habe ich auch vereinzelte rote Stelle n. Wie lang hat es bei dir mit der Heiling gedauert? Wie war der Verlauf? Ich nehme jetzt eine Cortison Salbe, ein Antibiotikum und Tropfen gegen den Juckreiz. Meine Tochter hat nur wenig Stellen.

      Antworten
  21. Hallo zusammen, ich habe auch gleich ein wenig recherchiert, was diese Krankheit angeht, alles passt zusammen.

    Meine Tochter hat es vor 5 Tagen vom Kinderarzt diagnostiziert bekommen. Nun bin ich auch voll drin. Den Schüttelfrost, die Gliederschmerzen, Kopf- und Halsschmerzen hab ich durch. Aktuell bin ich komplett übersät von roten Flecken im Gesicht.. Hauptsächlich im Mundbereich. Der Juckreiz und das Brennen sind teilweise unerträglich. Auch am Kopf juckt es die ganze Zeit. Ich habe es heute versucht mit Kamille etwas zu linden, was aber nur temporär hilft. Ich werde es mit kühlen sicherlich auch nochmal probieren. Meine Finger fangen auch schon langsam an zu kribbeln, kleine rote Flecken sind schon zu sehen. Ich hoffe ich bin damit auch bald durch.

    Haltet alle durch. Ich vermute diese Krankheit wird uns nicht schaffen. 😉

    VG Andre

    Antworten
  22. Liebe Mitleidenden,

    Erstmal vielen Dank für diesen ausführlichen Blogartikel und die Möglichkeit sich auszutauschen. So hilfreich! Auch ich habe die HFMK von meinem Sohn aus der Kita bekommen und war so froh zu hören, dass es ein paar LeidensgenossInnen gibt. Bei mir ging es los mit Halsweh, dann Fieber, dann erkannte ich ein paar Pickelchen und erst nachdem diese immer mehr wurden, kam mir die HFMK überhaupt in den Sinn. Mein Sohn von 7 Monaten hatte nämlich nur einen Tag Fieber und ein paar Pusteln am Popo, welche ich für einen gewöhnlichen Ausschlag hielt. Heilwolle hat da übrigens super geholfen! Damit habe ich es dann bei mir auch probiert, aber diese mit Handschuhen zu fixieren war sehr mühsam und nur semi erfolgreich. Innerhalb von zwei Tagen war ich an Händen und Füßen überseht war mit schmerzhaften und juckenden Pickeln und konnte nachts nicht schlafen. Es hat mich wahnsinnig gemacht. Nachdem ich hier den Tipp mit den Baumwollhandschuhen entdeckt habe, hab ich mir direkt welche zugelegt und es hat so sehr geholfen. Dazu habe ich mir die Hände vorher dick mit ‚Sudocrem‘ eingecremt und das war echt mein Retter. Danke für den Tipp , Inga!
    Ich trage die Handschuhe tatsächlich auch dauerhaft und es geht so viel besser. Ich kann endlich wieder Dinge anfassen und werde es auch an den Füßen probieren. Heute ist der 5. Tag (nachdem ich Halsschmerzen bekam) und ich konnte heute Nacht wieder gut schlafen. Ich wünsche euch allen, die das lesen auf der Suche nach Tipps, eine gute Besserung und hoffe es geht euch auch bald wieder besser.
    Alles Liebe,
    Julia

    Antworten
  23. Hallo,

    Ich habe gerade diesen Bericht gefunden und finde mich da 1zu1 wieder. Dieses Fieber mit Schüttelfrost und allen Schmerzen über 48h waren schon heftig, aber jetzt habe ich von den Händen bis zur Schulter, an den Ellenbogen, im Genitalbereich, den Knien und den Füßen das volle Programm. Ich halt es kaum aus. Zur Linderung nehme ich Tannolact Creme und Anaesthesulf Lotio. Hauptsache Zinkoxid und Polidocanol. Der Beitrag macht mir bezüglich der Zeit etwas Angst. Hab ich doch keine Lust auf zwei Wochen Feuer unter der Haut.

    Antworten
    • Hallo Chris, ich habe auch Tannolact genommen. Das hat die Stellen bei mir extrem ausgetrocknet. Danach spannte die ganze Haut. Beobachte es also gern. Bei mir ist jetzt Tag 4. das Jucken ist viel besser. Die Stellen sehen nach wie vor übel aus.

      Antworten
  24. Hallo meine Lieben,

    Ich versuche mich mal kurz zu fassen. Ich mache grade genau das selbe durch und habe auch diese schlaflosen Nächte. Meine Hände und Füße sind voller roter Punkte, es kratzt abartig. Ich hatte die Hände gestern non stop im kalten Wasser gekühlt sobald die Hände aus dem Wasser waren hat es nach fünf Minuten wieder gekratzt. Es hat mich gestern Nacht so verrückt gemacht, dass ich es so versucht hatte, wie ich von meiner Mutter kannte, da sie Neurodermitis hat. Ich weiß es ist nicht das selbe wie die HMF-Krankheit und ich kann euch nicht sagen ob es empfohlen wird, aber es hat mir die Nacht erleichtert und ich konnte durchschlafen. Ich habe mir ein Händebad mit warmen bis sogar heißem Wasser gemacht und die Hände zehn Minuten drinnen gelassen. Es brennt anfangs extrem aber wenn die Hände sich dran gewöhnt haben wirkt es sehr beruhigend und die Hände kratzen nicht mehr. Ich kann nichts zu hundert Prozent versichern aber mir hat es die Nacht sehr erleichtert.

    Antworten
  25. Hallo an alle….ich bin Oma und seit Freitag ist meine Enkeltochter 2.jahre und mein Sohn an dieser Krankheit erkrankt.Ich finde es sehr erschreckend was zur zeit los ist,und macht mich auch sehr nachdenklich.Haben wir durch corona keine Abwehrkräfte mehr?mir tun die kinder mit samt den eltern leid die dadurch wieder total eingespannt sind.Ich wünsche allen betroffenen gute und schnelle Genesung. Die besorgte Oma ilka

    Antworten
  26. Hallo Zusammen, kann vielleicht mir jemand sagen, wann (nach wie viel Tagen)ungefähr die Schmerzen und das Jucken nachlässt?
    Seit Montag Abend ging es los mit den Pusteln, vorab hatte ich leichte Halsschmerzen.
    Es ist wirklich kaum auszuhalten, man ist kurz davor aus dem Fenster zu springen…..
    Nehme hochdosiert Paracetamol und Novalgin ein und Allergietabletten.
    Die Kortisonsalbe vom DOC bringt gar nix..versuche es jetzt noch mit Anaesthesulf.
    Ich habe übrigens keine Kinder und auch kein Kontakt zu Kindern…🤔
    In der Apotheke sagte man mir, dass dieses Virus aktuell vermehrt auftritt..
    Die absolute Hölle ist das!!!

    Antworten
  27. Hallo ihr lieben,
    Ich finde die Seite hier Super und kann viele Berichte nur bestätigen.
    Mein Sohn(2) hat am Sonntag während des Essens plötzlich immer „aua“ gesagt und sich in den Mund gefasst.
    Dort waren viele kleine rote Pünktchen zusehen. Am Abend beim ausziehen, entdeckten wir dann den Ausschlag.
    Ich habe Hand/Mund/Fuss schon vermutet, da die Geschwisterkinder 17/15/14 es im Kindergarten damals die Erkrankung hatten. ICH ABER NICHT ) Am Montag beim Kiarzt bestätigte sich mein verdacht.
    Unser Junior, mit 5 Monaten hat es übrigens auch. Lt Kiarzt ist es für Erwachsene kaum ansteckend.
    Tja, von wegen.
    Dienstag Abend 23:00 bekam ich massiven Schüttelfrost, Fieber, Gelenkschmerzen, leichte “ schneidende“Halsschmerzen punktuelle Schmerzen direkt im Fußrücken oder Handrücken, Schwindel und eine unendlich Schwäche.
    Diese zog sich durch den kompletten Mittwoch.
    Die Einnahme von Ipu Lysin half mir die Kids, soweit zu versorgen wie ich konnte. Zum Glück war mein Mann soweit fit und konnte alles andere Dinge erledigen. Heute Donnerstag, hab ich so höllische Halsschmerzen das ich nicht freiwillig reden möchte. Sehr gerne auf meinen Heissgeliebten Kaffeeverzichte.
    Ein Stk Banane zu essen ist nicht möglich da man das Gefühl hat, blankes Chilli/ Messer/ Feuerbälle zu schlucken. 3 kleine juckende Stellen hab ich an den Händen, die sich anfühlen wie Schnackenstiche. Kratzt man aber ist es mehr brennend wie bei Brennnessel.
    Meine Tochter (17) hat seit heute die gleichen Anfangssymptome, ich hoffe sie steckt das so schnell weg wie Unser 2 Jähriger. Er ist wie zuvor.
    Unser kleiner, trinkt sein Fläschchen lieber kalt. Nur weil er seine medis hat.
    Schlimm, wirklich ein echt schmerzhafter Virus und ohne Medikamente nicht auszuhalten.

    Antworten
  28. Danke für den Bericht und die Kommentare. Mich hat’s auch erwischt und ich war über jeden Tipp dankbar.
    Bei uns ging’s Freitag los. Mein Sohn hatte plötzlich hohes Fieber und das auch das ganze Wochenende über. Sonntag kamen dann die Pusteln. Wobei er eigentlich nur welche im Windelbereich und zwei drei an der Hand hatte. Ihm ging es auch schnell wieder besser. Bei mir ging es Mittwoch, also genau 5 Tage später, los. Erst totale Abgeschlagenheit, Kopfweh und Müdigkeit. Freitag dann schlimme Halsschmerzen und Samstagmorgen Pusteln an Händen und Füßen, die schrecklich brannten und juckten. Auch ich konnte zwei Nächte gar nicht schlafen vor Schmerzen. Sonntag dann in die Apotheke und erstmal eine Zinksalbe geholt, die auch wirklich half. Ich hatte in der ganzen Zeit auch die Baumwollhandschuhe an. Nach ca. 40 Stunden ließen die Schmerzen nach. Bei mir sind die Bläschen auch nicht aufgeplatzt, sondern durch die Salbe ausgetrocknet. Manche Punkte verschwanden auch nach kurzer Zeit wieder. Heute, eine Woche nachdem die Pusteln aufgetaucht sind, sind die meisten nur noch ein wenig sichtbar. Teilweise pellt sich die Haut, aber bisher nur minimal. Die Fingerkuppen sind taub und die Hände fühlen sich komisch an. So als wären meine Finger mit Wachs überzogen. Ich hoffe, das gibt sich auch noch.
    Haltet durch, es wird besser!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar